LAGA-Themenführung "Festung und Garten"

Ein Alleinstellungsmerkmal der 9. Sächsischen Landesgartenschau in Torgau 23.4. – 9.10.2022 ergibt sich aus dem belegten Areal, welches Geländeabschnitte der ehemaligen Sächsischen Elb- und Landesfestung (1810-1813) und der Preußischen Elb- und Grenzfestung Torgau (1813-1889) beansprucht.

Bei den Führungen „Festung und Garten“ werden Teile der Festung Torgau und deren Funktion wie Glacis, Inundationsbecken, Schleusenlünette, Flankenkasematte, Kriegerdenkmäler in einen Zusammenhang mit der heutigen Parklandschaft Torgaus gebracht. Dabei werden die Arbeiten des einstigen städtischen Verschönerungsvereins aus dem 19. und übergehenden 20. Jahrhundert gewürdigt. (Literatur: „Festung Torgau“, Hg. Verein Europa Begegnungen e.V.)

 

Stationen und Inhalte der Führung „Festung und Garten“:

1. Sächsisch-französische und preußische Festung Torgau, einführende und grundsätzliche Informationen (Start, Nähe Bahnhof)

2. Ehrenmal des Festungskommandanten und Ehrenbürger Torgaus, Generalmajor Julius von Koethen (19. Jhdt.); Gefallenen-Denkmal Feldartillerie-Regiment 74 (I.WK)


3. Zur Schleifung der Festung (ab 1890) und zu dem darauffolgenden Straßen- und Wohnvillenbau, incl. deren Begrünungen

4. Informationen über den Verschönerungsverein der Torgauer Bürgerschaft, über den Bildhauer Friedrich Conrad und den Landschaftsgärtner Stäglich, im Besonderen deren Konzept bei der Umgestaltung des Glacis vom einstigen Festungselement zu einer Parklandschaft

5. Das Glacis; Inundationsbecken Nr. 3; Erläuterungen zu aufgestellten Schlusssteinen am Hauptweg

6. Schleusenlünette III, ab 1856 als „Lünette Wolffersdorff“ geführt; das Wittenberger Tor der Festung, Artilleriekaserne und Wittenberger-Tor-Raveline

7. Wolffersdorff Denkmal und Schlussstein von 1871

8. Profil des Festungswalls: Hauptwall, Festungshauptgraben, Vorwall; die rechte Flankenkasematte der Bastion VII (Außenteil); bei ev. Nachfragen aus der Gruppe zusätzlich: Armierung; Hohltraversen; Geschossladesysteme

9. Rechte Flankenkasematte der Bastion VII (Innenteil, restauriert)

10. Reste der Gehölzbestände im Glacis der Festung Torgau; Inundationsbecken Nr. 4

11. Batardeau (Wassersperrmauer im Wallgraben) bei Halbbastion VIII; Grabstätte des französischen Festungskommandanten Comte Louis de Narbonne (einstiger Standort des Grabes)

12. Elbufer-Futtermauer, auch „Stadtkehle“ genannt

Interessenten können sich bereits für erste Absprachen beim Kultur- und Festungsverein „Europa Begegnungen e.V.“  melden:

 

Schlossstraße 19

04860 Torgau/Elbe

Tel./Fax.: 03421 715647

E-Mail: ostwest@online.de

www.vesteburg.com