Die LAGA-Briefmarke - Philatelisten sind entzückt


In der Fachwelt schon jetzt begehrt: Die LAGA-Briefmarke

Am kommenden Sonntag lädt der Philatelistenverein Torgau alle Briefmarkensammler und -sammlerinnen der Region zum großen Tausch-Tag ein – und ist bereits aufgeregt, in diesem Rahmen die Sondermarke der Citypost Torgau zur 9. Sächsischen Landesgartenschau 2022 erstmals mit anbieten zu können. Doch bevor das möglich ist, stellte Citypost-Geschäftsführer Konrad Theobald die Marke am 26. Oktober Oberbürgermeisterin Romina Barth, ihres Zeichens Aufsichtsratsvorsitzende der Landesgartenschau gGmbH, im Rathaus vor.

Theobald weiß aus Erfahrung: Die Sondermarken mit Lokalkolorit erfreuen sich größter Beliebtheit bei den Sammlern – vor allem, wenn diese sie sehnlichst erwarten. So ist es bereits bei Gründung des LAGA-Fördervereins zu Gesprächen gekommen, die den Impuls für das Projekt gaben. „Vor anderthalb Jahren wollten wir allerdings noch nicht damit in die Offensive gehen, weil dann bis zum Ende der LAGA der Effekt verpufft wäre. Schließlich startet die Großveranstaltung im kommenden April und die Leute beginnen jetzt gerade damit, ihre Freizeit für 2022, Besuche von Freunden und persönliche Auszeiten zu planen. Eine Einladung nach Torgau oder gar die bald fällige Weihnachtspost mit einer LAGA-Marke zu frankieren, macht den Gruß aus der Region noch ein bisschen persönlicher.“, schwärmt er. Mit anderen Sondermarken sei Torgau sogar schon unerwartet in der Fachpresse erschienen und so überregional bekannt geworden, so Theobald weiter.

Dass es sich bei den neuen Marken-Bögen um Werte handelt, die fast mit einer Währung gleichzusetzen sind, macht nicht zuletzt der ausgewiesene Frankierbetrag von 75 Cent deutlich. Bisher kostete eine Citypost-Marke regulär noch 70 Cent, allerdings rechnet das Postwesen, so Konrad Theobald, durch die Erhöhung des Mindestlohns und steigende Transportkosten mit einer Erhöhung des Portos um 5 Cent, darum steht das auch so schon auf der Sonderedition. Die Citypost bleibt trotz dieser Anpassung weiterhin günstiger als die Deutsche Post. Wer eine Sendung mit dem „Kira“-Motiv, also dem Porträt der LAGA-Botschafterin, in die Welt schicken möchte, sollte diese allerdings in einen der grünen Citypost-Kästen werfen, damit sie sicher innerhalb kürzester Zeit am Ziel ankommt.

An wen werden die ersten Schreiben mit der Sondermarke denn nun verschickt? Oberbürgermeisterin Romina Barth hat bereits veranlasst, damit die Glückwünsche an Jubilare im Bereich Torgau zu frankieren. „Mit dem freundlichen Lächeln von Kira vor der herrlichen Kulisse von Schloss Hartenfels im Hintergrund kündet der kleine Hingucker bereits jetzt von dem Vergnügen, das wir nächstes Jahr in Form optisch und olfaktorisch beeindruckender floraler Arrangements genießen werden. Ganz zu schweigen von dem generationsübergreifenden Ausstellungserlebnis.“

90.000 Briefmarken gehen ab sofort in den Verkauf, erwerben kann man Sie im Onlineshop, allen Annahmestellen der Citypost (www.citypost-torgau.de) sowie im Hauptpostamt im Repitzer Weg 7 in Torgau.