Förderschüler pflanzen Flatterulmen in der Elbaue


Übergabe der Holzurkunde zur Pflanzung der Torgauer Flatterulme
Übergabe der Holzurkunde zur Pflanzung der Torgauer Flatterulme

Eine echte Torgauer Flatterulme pflanzten Schüler des Förderzentrums am 26. Mai im Beisein von Oberbürgermeisterin Romina Barth. Die Aktion ist Teil des Projektes "Naturschatz Elbaue", dass in Vorbereitung der 9. Sächsischen Landesgartenschau im kommenden Jahr in Torgau gemeinsam vom Landschaftspflegeverband Torgau-Oschatz und der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH (FWV) initiiert wurde. Es soll helfen auf die Einzigartigkeit dieser Natur aufmerksam zu machen, sie zu erhalten und ihre wichtigen Funktionen zu stärken, heißt es auf der Homepage zum Projekt unter http://www.naturschatz-elbaue.de/.../468754/das-projekt.html.

Die heute von den Schülern gepflanzten Bäume sind drei Jahre jung und werden mit einem gesonderten Schutzgitter gegen Fraßgegner versehen, um in der Elbaue gut anwachsen zu können. Die Schüler selbst werden künftig immer mal wieder bei ihren Bäumen vorbeischauen und ihre Entwicklung dokumentieren, um sich so am Wettbewerb, der im Rahmen der Aktion ausgerufen wurde, zu beteiligen.

"Besonders groß, besonders schön, besonders originell? Was passiert mit Ihrer Pflanze? Dokumentieren Sie das Ergebnis ihrer Pflanzaktion und nehmen Sie teil an unserem Kreativwettbewerb. Wir freuen uns über Fotos, Herbarien oder sonstige Basteleien, Geschichten und Gedichte zum Leben ihrer Kentmann-Pflanze. Senden Sie uns ihre Dokumentation per E-Mail an: wettbewerb@naturschatz-elbaue.de per Post an: Landschaftspflegeverband Torgau-Oschatz e.V. Projekt Natur-Schatz-Elbaue Schlossstraße 25 04860 Torgau

Im Rahmen der Landesgartenschau 2022 stellen wir die eingesandten Beiträge aus. Eine Jury wird über die besten Einsendungen entscheiden. Die Gewinner dürfen sich über attraktive Preise freuen", heißt es im Wettbewerbsaufruf.

Neben den Flatterulmen — ein typischer Baum für die Elbaue rund um Torgau — verteilen die Projektpartner heimische Pflanzen und bitten die Empfänger, sich mit deren Pflanzung an der Schaffung einer größeren biologischen Vielfalt in der Region und speziell in Torgau zu beteiligen.

Orientiert haben sich die Partner dabei an Torgaus Universalgelehrtem Johann Kentmann, der sich schon vor 500 Jahren intensiv mit den Schätzen der lokalen Landschaft und ihrer Funktionen für den Menschen beschäftigt hat. Acht sogenannte Kentmann-Pflanzen wurden ausgewählt, die einstmals weit verbreitet waren und durch Kentmann in seinem „Kreutterbuch“ von 1563 beschrieben wurden. Interessierte Bürger können sich die Pflanzen beim Landschaftspflegeverband abholen. Verteilt werden diese aber auch wieder auf den Torgauer Abendmärkten ab Juni, dann am Stand der Landesgartenschau.

Mit der Torgauer Flatterulme haben die Ideengeber des Landschaftspflegeverbandes speziell einen Baum in die Auswahl aufgenommen, mit dessen Pflanzung in der Elbauenlandschaft sie vor allem Gruppen wie Schulklassen oder Vereine zum Mitmachen einladen möchten. Nach wie vor sind auch noch einige Flatterulmen zu haben.