Kunstprojekt eröffnet


Eröffnung des Kunstprojektes vor dem Werk „Pyramus ruft Thisbe“
Eröffnung des Kunstprojektes vor dem Werk „Pyramus ruft Thisbe“

Am 11. Juni eröffnete Oberbürgermeisterin Romina Barth die vier Kunstinstallationen, die sich mit dem Motto "Natur. Mensch. Geschichte." der bevorstehenden Landesgartenschau auseinandersetzen. Es ist bereits das vierte Kunstprojekt, das die Stadt Torgau seit 2012 in Kooperation mit dem Bund Bildender Künstler Leipzig durchführen, was durchaus eine Besonderheit ist. "Es freut mich zu sehen, mit wie viel Engagement junge Künstler sich mit unserer Stadt auseinandersetzen und mit ihren Kunstwerken auch neue Denkanstöße in der Torgauer Stadtlandschaft liefern", so das Stadtoberhaupt.

Diesmal war das Thema, die Verbindung zwischen den drei Ebenen Natur, Mensch und Geschichte künstlerisch zu reflektieren. Das Kunstprojekt greift die Landesgartenschau sowie Aspekte der Stadt- und Regionalgeschichte und interdisziplinäre Fragestellungen auf. Der Mensch steht dabei sowohl als Gestalter von Natur und Geschichte als auch als Bestandteil von beidem im Fokus. Aus diesem Spannungsfeld ergaben sich unterschiedlichste künstlerische Ansätze, aus denen schließlich vier Entwürfe ausgewählt wurden.

Die Oberbürgermeisterin begrüßte vor Ort die Künstler der Siegerentwürfe: + Philipp Fritzsche mit dem Werk „Einschnitt“. Er studierte an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle und hat bereits die Projekte der Vorjahre in Torgau als künstlerischer Leiter begleitet. + Marcus Jansen mit dem Werk „Laubhauer“. Er studierte an der Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig, der Kunstakademie Düsseldorf und dem Goldsmiths College in London und arbeitet als freischaffender Künstler in Leipzig. + Reinhard Krehl mit dem Werk „Pyramus ruft Thisbe“, der bereits zum dritten Mal bei einem Kunstprojekt in Torgau vertreten ist. Er absolvierte den außergewöhnlichen Studiengang Spaziergangswissenschaft in Kassel. Er arbeitet als freischaffender Künstler und erhielt jüngst ein Stipendium für die Bundesgartenschau in Erfurt. + Die Künstlerin Pia von Reis, die die Weidenstele neben der Stadtkirche erschuf, konnte nicht vor Ort sein. Sie studierte an der Bauhaus Universität Weimar.

"Allen Künstlern danke ich für ihren Ideenreichtum und ihre vielfältigen Umsetzungen in unserer grünen Renaissancestadt! Ebenfalls danke ich der künstlerischen Projektleitung Franziska Möbius, allen Jury-Mitgliedern sowie den Unterstützern dieses Projekts: Dem Kulturraum Leipziger Raum, der Kulturstiftung Sachsen, der Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz und den Stadtwerken Torgau", so Oberbürgermeisterin Romina Barth.

Alle vier Kunstwerke werden bis Oktober 2022 in Torgau zu sehen sein.



Weidenstele, Pia von Reis
Weidenstele, Pia von Reis

"Einschnitt", Philipp Fritzsche
"Einschnitt", Philipp Fritzsche


"Laubhauer", Marcus Jansen
"Laubhauer", Marcus Jansen

Fotos: Louis Volkmann