Mehr Barrierefreiheit auf der LAGA

Eine Aktion zum Tag der Gebärdensprache im Kirchenwäldchen

Gehörlose Menschen sind nicht stumm. Sie haben eine Sprache. Manche nennen sie die schönste der Welt: die Gebärdensprache, die 2002 als eigenständige Sprache anerkannt wurde. Die Kultur der Gehörlosen ist einzigartig und vielfältig zugleich.

Gehörlose leben in einer Welt der Hörenden und fühlen sich stets wie wir, wenn wir in ein Land reisen, dessen Sprache wir nicht beherrschen. Eine Barriere, die es abzubauen gilt, damit inklusives Leben gelingen kann. Am 4. September reißen wir ein Stück dieser Barriere ein.

An diesem Tag findet im Kirchenwäldchen auf der Landesgartenschau der Tag der Gebärdensprache statt. Damit Gehörlose die LAGA noch mehr genießen können, hat die Gehörlosenseelsorge Sachsen zusammen mit der Evangelischen Kirche 17 Videos erstellt. In diesen werden die einzelnen Geländeteile der Gartenschau in Gebärdensprache erläutert – sozusagen ein Videoguide für Gebärdensprachler. Die kurzen Filme sind mit einem Smartphone über QR-Codes abrufbar. Die QR-Codes sind in einem extra gestalteten Flyer zusammengetragen, welche an den Eingängen zur LAGA ausliegen. Achten Sie ebenso auf die großen Hinweisbanner!


Eine LAGA für alle! Für mehr Barrierefreiheit in Torgau.

https://www.landesgartenschau-torgau.de/gebaerdensprache


Was erwartet die Besucher und Besucherinnen am 4. September im Kirchenwäldchen?

Das Programm ist bunt und visuell: Start in den Tag ist 11 Uhr im Kirchenwäldchen mit einem Tagesimpuls. Nach einer Mittagspause werden ab 13 Uhr verschiedene Führungen in Gebärdensprache angeboten. Für Familien mit Kindern ist ebenso etwas dabei, wie für Seniorinnen und Senioren und für Kräuterfans. Zum Abschluss des Tages feiern wir um 15 Uhr einen inklusiven Gottesdienst im Kirchenwäldchen