Startschuss für Ticketvorverkauf

In nicht einmal mehr sieben Monaten wird sie eröffnet, die 9. Sächsische Landesgartenschau in Torgau. Konkret am 23. April 2022 ist es soweit, dann begrüßen die Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt, Romina Barth, die Geschäftsführer der Landesgartenschau gGmbH, Bettina Klein und Jochen Heinz, sowie LAGA-Maskottchen Theo die ersten Gäste auf dem gut 24 Hektar großen neu gestalteten Areal.


Insgesamt 170 Tage strömen dann hunderttausende Gartenfreunde und Besucher aus ganz Deutschland nach Torgau auf die Ausstellung und können sich von der Gastfreundschaft der Großen Kreisstadt überzeugen. Um sich von der besten Seite präsentieren zu können, investiert Torgau bis dahin 25 Millionen Euro in die Entwicklung des Landesgartenschau-Geländes und damit auch in die eigene nachhaltige Stadtentwicklung.


Die Landesgartenschau 2022 eröffnete der Renaissancestadt die große Chance städtische Entwicklung und Natur auf einzigartige Weise miteinander zu verbinden – und Torgau hat diese Chance besonders intensiv genutzt. Der Stadtpark, das Glacis, wird neugestaltet und mit vielen kleinen Highlights bestückt. Hier finden die Gäste dann den schon jetzt legendären Kranichspielplatz mit dem neun Meter hohen Holzkranich, einen Beobachtungssteg für Vogelfreunde sowie einen Baumsteg und viele kleine Attraktionen mehr. Mit der Eichwiese hat die Stadt ein vollkommen neues kleines Erholungsgebiet entdeckt und für eine langfristige auch touristische Nutzung erschlossen. Hier entstehen bis zur Eröffnung der Landesgartenschau unter anderem eine Skate-Anlage vor allem für die jüngere Generation, ein Eichenspielplatz, die Torgauer Arche, in welcher seltene Tierarten präsentiert werden, sowie eine Beachbar mit Volleyballplatz und als Highlight der Deichgucker, ein Turm, von dessen Plattform sowohl die Elbaue, als auch ein Großteil des Landesgartenschaugeländes zu überblicken ist.


Auf dem Areal der ehemaligen Gewerbebrache am Stadtpark entsteht ein Treffpunkt für alle Generationen, der den Besuchern ebenso wie ein Großteil der bis April kommenden Jahres neu geschaffenen Errungenschaften auch nach der Landesgartenschau noch zur Verfügung steht. Hier wachsen eine Kletterlandschaft, dem Schloss Hartenfels nachempfunden, ein Fitness-Areal und ein Spielhügel wortwörtlich aus dem Boden. Auf dem Konzertplatz erwarten die Besucher zahlreiche unterhaltsame Veranstaltungen. Unter anderem hat die Ost-Rock-Band KARAT bereits zugesagt. Hier befindet sich auch die Blumenhalle, in der die Besucher in den Genuss von insgesamt 14 verschiedenen Blumenschauen kommen und sich reichlich Inspiration für Heim und Garten holen können. Zudem gestalten Garten- und Landschaftsbauer auf diesem Gelände ihre Themengärten, es wird einen Gärtnermarkt und einen Baumschulgarten geben.


Inzwischen haben sich die Torgauer voll und ganz zu ihrer Landesgartenschau bekannt. Viele Unternehmen und Institutionen unterstützten die Verwirklichung der Ausstellung mittels einer Baumpatenschaft sowohl finanziell als auch ideell. Die Bürger verfolgen mit Spannung die großen baulichen Veränderungen, freuen sich auf die nachhaltigen Bauten, die entstehen. „Natürlich sind wir jetzt schon stolz auf die grandiose Unterstützung und die positive Resonanz gegenüber unserem Vorhaben in der Bevölkerung“, erklärte Oberbürgermeisterin Romina Barth bereits Mitte dieses Jahres und hofft, dass das Interesse auch im kommenden Jahr nicht abreißt. Dabei soll unter anderem der heute startende Dauerkartenvorverkauf behilflich sein.

Ab sofort für ganze vier Wochen können die Dauerkarten für die 9. Sächsische Landesgartenschau für 84 statt später 99 Euro erworben werden. Erhältlich sind diese im Torgau Shop des Torgau-Informations-Centers auf dem Markt, im Kulturhaus Torgau, aber natürlich auch direkt hier auf der Website. Die ausgestellten Dauerkarten berechtigen ihre/n BesitzerIn übrigens auch zu je einem Tagesbesuch auf den Landesgartenschauen in Bad Gandersheim (Niedersachsen) und Beelitz (Brandenburg).